Eifelforum 2021

Grenzüberschreitende Veranstaltungsreihe zur Klimaanpassung

Mehr Hitzetage, weniger Frost, trockenere Sommer und nassere Winter mit weniger Schnee – der Klimawandel macht sich auch in der Eifel und den Ardennen immer stärker bemerkbar. Drei Veranstaltungen informieren über dieses wichtige Thema.

Ostbelgien_Fluss_Warche_C_Chris Eyrewalker
Fluss Warche in Ostbelgien
© Chris Eyrewalker

Die Auswirkungen des Klimawandels stellen die Menschen im Naturraum Eifel/Ardennen vor vielfältige Herausforderungen - von der menschlichen Gesundheit bis zum Talsperrenmanagement, von Trockenschäden in den Wäldern bis zu veränderten Vegetationszeiten. Diese Herausforderungen nehmen keine Rücksicht auf Länder- oder Verwaltungsgrenzen. Daher ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels eine grenzüberschreitende Aufgabe.

Anknüpfend an die Auftaktveranstaltung im September 2020 veranstalten die EnergieAgentur.NRW, die Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen und die Region Aachen erneut ein Dialogforum. Im Rahmen von drei Online-Veranstaltungen sollen die Möglichkeiten der Gestaltung der Klimafolgenanpassung im Naturraum Eifel/Ardennen weiter diskutiert werden:

  • 31. Mai 2021, Thema: Wassermanagement in Zeiten des Klimawandels
  • 08. Juni 2021, Thema: Chancen und Risiken im Tourismus
  • 24. Juni 2021, Thema: Klimafolgenanpassung auf kommunaler Ebene

Die Teilveranstaltungen finden via Zoom statt. Die Anmeldemöglichkeit zu den jeweiligen Veranstaltungen sowie das Programm finden Sie rechtzeitig auf den verlinkten Seiten.