Kreatives Europa: Kultur - Kooperationsprojekte

Weitere Informationen:

Kooperationen von mindestens 3 bzw. 6 Kulturträgern

Private und öffentliche Einrichtungen sowie Kultur- und Kreativorganisationen.
Antragssteller und ihre Partner müssen zum Zeitpunkt der Projekteinreichung seit mindestens 2 Jahren über Rechtspersönlichkeit verfügen.
Natürliche Personen sind von einer Förderung ausgeschlossen.

  • „Kleine Kooperationsprojekte“ : mindestens 3 Kulturträger mit Sitz in verschiedenen Programmländern
  • „Große Kooperationsprojekte“ : mindestens 6 Kulturträger mit Sitz in verschiedenen Programmländern


Programmländer sind die 28 EU-Mitgliedstaaten, Norwegen, Island, Serbien, Montenegro, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Ukraine, Moldau, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Georgien und Israel.

Transnationale kulturelle Kooperationsprojekte, die Fertigkeiten, Know-how und Kompetenzen der europäischen Kulturschaffenden und Kreativen fördern, um ihnen internationale Handlungsfähigkeit zu ermöglichen.
Projekte, die innovative Ansätze für die Publikumsentwicklung oder neue Geschäfts- und Managementmodelle erproben.
Länderübergreifende Verbreitung kultureller und kreativer Werke sowie Projekte, die die internationale Mobilität der Künstler, Kultur- und Kreativakteure fördern.

nächste Einreichfrist: 23.November 2016, 12 Uhr MEZ

48 Monate

  • „Kleine Kooperationsprojekte“ : max. 60% der förderfähigen Gesamtkosten, mit einem max. EU-Zuschuss i.H.v. 200.000 €
  • „Große Kooperationsprojekte“ : max. 50% der förderfähigen Gesamtkosten, mit einem max. EU Zuschuss i.H.v. 2 Mio. €

Einnahmen sind abzuziehen.

Förderfähig sind direkte Kosten wie Personalkosten, Reisekosten, Abschreibungskosten, Kosten für Betriebsmittel, Kosten aus sonstigen Aufträgen, die die Projektträger zur Umsetzung des Projektes vergeben, Kosten in Zusammenhang mit der Sicherheitsleistung für die Vorfinanzierung und Kosten in Zusammenhang mit externen Prüfungen, sowie nichtabzugsfähige Mehrwertsteuer auf Kosten, die durch Projektaktivitäten entstehen.

Darüber hinaus kann für die indirekten Kosten eine Pauschale i.H.v. 7% der förderfähigen direkten Projektkosten beantragt werden.
Ist die finanzielle Leistungsfähigkeit gesichert, kann die von der Europäischen Kommission beauftragte Agentur den Projektträgern Vorfinanzierungzahlungen leisten. Diese sind abhängig von der Höhe des genehmigten EU-Zuschusses und der Projektdauer.

Die Antragsunterlagen finden Sie auf der Webseite der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur. Teilnehmer müssen sich auf der Webseite der Agentur registrieren.

Gewährungskriterien:

  • 35% Projektrelevanz
  • 25% Qualität des Inhalts und der Aktivitäten
  • 20% Kommunikation
  • 20% Qualität der Partnerschaft