Projektberichte

Die EU fördert Projekte in Ihrer Nachbarschaft! Hier berichten Projektteilnehmer über ihre Aktivitäten, Veranstaltungen und Erfahrungen!

Sie sind Projektpartner und suchen nach einem Forum, um Ihre Projektaktivitäten bekannt zu machen?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Berufliche Integration durch Ausbildungsbegleitung in der dualen Ausbildung

Ausbildung abgebrochen? BIDA hilft!

BIDA richtet sich an Lehrlinge, die im ersten Lehrjahr ihren Vertrag abbrechen. Ziel ist es, die Lehrlinge aufzufangen, zu begleiten und in ihrer weiteren Ausbildung zu festigen sowie weitere Abbrüche zu verhindern.

Es gibt immer wieder Lehrlinge, die ihre Ausbildung vorzeitig abbrechen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Motivationsmangel, falsche Berufswahl, persönliche, familiäre oder finanzielle Schwierigkeiten, Lernschwierigkeiten, Konflikte mit den Ausbildern, ungünstige Arbeitsbedingungen etc.

ZAWM_BIDA

Aufgrund der Zunahme der Anzahl abgebrochener Verträge in den letzten Jahren ergänzt der Dienst BIDA (Berufliche Integration durch Ausbildungsbegleitung) die schon bestehenden sozialpädagogischen Angebote in den ZAWM. Hierdurch soll die Anzahl der abgebrochenen Ausbildungen deutlich verringert werden.

Das Pilotprojekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Das Projekt BIDA bietet den Lehrlingen in Zusammenarbeit mit den Schulen, den ausbildenden Betrieben und den Lehrlingssekretariaten folgende Hilfestellungen an:

  • Erfassung des schulischen und persönlichen Werdeganges
  • Analyse der Stärken, Interessen und Motivationen
  • Hilfe beim Finden eines neuen beruflichen oder schulischen Weges
  • Erstellung eines individuellen Begleitplanes
  • Trainingsmodule, die auf die Bedürfnisse des Jugendlichen abgestimmt sind (Prüfungsangst, Kommunikation, Stärkung des Selbstvertrauens…).
  • Hilfestellung bei Konflikten im Betrieb und/ oder in der Schule
  • Begleitung zu Partnerorganisationen
  • Begleitung der Lehrlinge nach Ablauf des Projektes zur besseren Integration in die regulären Strukturen der dualen Ausbildung (Gespräche mit Sozialpädagogischem Dienst und Lehrkräften)

Die Teilnahme der Jugendlichen am Projekt ist freiwillig und die Dauer der Begleitung kann je nach Bedarf variieren.

Parallel dazu wird jeweils im Oktober 2016 und 2017 eine breite Lernstandserhebung im ersten Lehrjahr durchgeführt. Dieser Test, den alle Lehrlinge des ersten Lehrjahres absolvieren werden, soll Aufschluss über die Sozialkompetenz der Einsteiger in die berufliche Ausbildung und ihren Kenntnisstand in den Fächern der Allgemeinkunde geben.

Die Erkenntnisse des Projektes werden durch die Fachhochschule Aachen wissenschaftlich ausgewertet. Dies hat zum Ziel, einen besseren Einblick in die Ursachen der Vertragsabbrüche zu gewinnen und den Ausstieg der Lehrlinge aus dem dualen System zukünftig zu vermeiden, bzw. zu verringern.

Die Arbeitsweise des Projektes ist durch eine hohe Kooperation mit schulinternen und externen Partnern gekennzeichnet; zum Beispiel intern mit Sozialpädagogischen Diensten, Lehrlingssekretariaten und Lehrkräften – und extern mit Kaleido Ostbelgien (Zentrum für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen), dem Teilzeitunterricht, Arbeitgebern und Ausbildern sowie den Schulleitern anderer Schulformen.

BIDA