Erlebnisbericht

Ostbelgien unterwegs mit Erasmus+

Eine Grundschule tauscht sich mit einer Kita aus, Jugendliche aus vier Ländern reflektieren ihre eigene Identität, Sekundarschüler nutzen über Grenzen hinweg Solarenergie, Wahlen werden zugänglich für Jedermann. Lesen Sie mehr zu den Chancen mit Erasmus+!

Das Jugendbüro der Deutschsprachigen Gemeinschaft VoG ist auch seit 2014 Nationale Agentur für Erasmus+. Erasmus+ ist das europäische Förderprogramm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Zahlreiche Einrichtungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft können über dieses europäische Programm Fördermittel erhalten, um internationale Projekte durchzuführen.

SGO meets Kita aus Mecklenburg-Vorpommern

AdobeStock_263715181_C_weyo

So ist zum Beispiel die Städtische Grundschule Oberstadt mit der Kindestagesstätte aus Mecklenburg-Vorpommern eine Kooperation eingegangen. In Mecklenburg-Vorpommern haben Hospitationen in verschiedenen Einrichtungen stattgefunden, die spezifisch für die Bedürfnisse der Eupener Schule ausgesucht wurden. Hierzu verbrachten jeweils Kleingruppen von Lehrern und Kindergärtnern vier Arbeitstage in verschiedenen Kindertagesstätten.

IDENTITY: Was macht mich aus und einmalig?

Logo_Erasmusplus

In der Jugendbegegnung mit dem Namen IDENTITY des Agora Theaters setzten 19 junge Menschen aus vier verschiedenen Ländern ihre eigene Identität gegen die Welt, in der sie sich jeden Tag bewegen. Wörtlich und im übertragenen Sinne. Was macht mich aus, was macht mich einmalig und was teile ich mit anderen „Ichs“? Dies waren die wesentlichen Fragen, mit denen sich die jungen Teilnehmer beschäftigt haben und durch das Theater Ausdruck verliehen haben.

RSI nutzt international Solarenergie

Ein weiteres Projekt, eine sogenannte strategische Schulpartnerschaft, wird vom RSI koordiniert und beinhaltet zusätzlich fünf Partnerschulen aus fünf europäischen Ländern. Mit diesem Projekt wurde den Jugendlichen die Machbarkeit der Zielsetzungen der Klimakonferenzen vor Augen geführt, indem sie ein Solarboot gebaut haben.

Es soll zeigen, dass Mobilität mit Nutzung der Sonnenenergie möglich ist. Gleichzeitig soll es den jugendlichen Zukunftsträgern ein Anstoß zum weiteren Nachdenken über die Nutzung der regenerativen Energie zeigen und dabei die individuelle Verantwortung für die Schonung der Umwelt decken.

Wahlen verständlich für Jedermann

Logo_Jugendbüro

Auch der RDJ hat gemeinsam mit dem Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Alteo, dem Institut für Demokratiepädagogik, den Jugendinformationszentren Infotreff und JIZ und Jugend und Gesundheit zwei Podiumsdiskussionen in "Leichter Sprache" organisiert, kofinanziert durch Erasmus+.

Keine langen Schachtelsätze, sondern klare Aussagen waren das Motto des Projektes zu den Gemeinschaftswahlen und richtete sich vor allem an Erstwähler, aber auch an andere Interessierte, die sich ein Bild von den sechs Kandidaten und ihren Parteien machen wollten.

Sie möchten auch ein internationales Projekt durchführen oder detailliertere Projektbeschreibungen lesen? Lassen Sie sich vom Jugendbüro beraten oder besuchen Sie dessen Internetseite!