Förderung für grenzüberschreitende Begegnungen und Projekte

Kooperationsfonds: Beantragen Sie finanzielle Hilfe für Ihr Projekt in der Großregion!

Auch 2020 unterstützt der Gipfel der Großregion grenzüberschreitende bürgernahe Projekte. Der Kooperationsfonds der Großregion gibt bis zu 2000 Euro pro Initiative.

Was bezweckt der Kooperationsfonds der Großregion?

AdobeStock_65694721_C_xtock

Die Großregion ist Lebensrealität für über 11 Millionen Bürger. Sich besser kennenlernen, sich austauschen, sich gegenseitig besser verstehen – darauf zielt der Kooperationsfonds der Großregion ab. So sollen die Menschen die Großregion als gemeinsamen Lebensraum im Herzen Europas entdecken und erleben und dabei ihr Zugehörigkeitsgefühl zur Großregion stärken.

Welche Voraussetzungen müssen Antragsteller erfüllen?

Die Projektträger sollen aus

  • der Zivilgesellschaft
  • mindestens zwei Regionen aus zwei unterschiedlichen Ländern der Großregion

kommen. Beispielsweise Schulen oder Vereine können Anträge stellen.

Der Kooperationsfonds fördert unteranderem:

  • Sportbegegnungen
  • Schüleraustausche
  • Projekte zum Aufbau von Partnerschaften oder Kooperationen

Mögliche Bereiche für eine Förderung sind

  • Bildung
  • Berufsbildung
  • Tourismus
  • Umwelt
  • Gesundheit
  • Soziales
  • Sport

Hinweis: Bereits durchgeführte oder begonnene Maßnahmen erhalten keine Unterstützung. Anträge können das ganze Jahr lang eingereicht werden.

Bedingungen:

  • Der vollständige Projektantrag inklusive Anhänge muss mindestens acht Wochen vor Projektbeginn vorliegen.
  • Der Kooperationsfonds verfügt noch über Mittel.

Sie haben Fragen?

Das Gipfelsekretariat der Großregion betreut den Kooperationsfonds der Großregion.

Weitere Informationen und Antragsformulare stehen auf der Internetseite der Großregion zum Download bereit.