Erasmus+ Kontaktseminar in Löwen vom 28.09. - 01.10.2020

„Language Teaching and Learning in Adult Education“

Sprachen sind der Schlüssel zur Kommunikation und sozialen Eingliederung. Sie sind auch sehr eng mit interkultureller Kompetenz, kritischem Denken und sozialem Engagement verbunden. Welcher Ansatz für Erwachsenenbildung? Welche innovativen Methoden?

Doch wie können wir einen umfassenden Ansatz für das Lehren und Lernen von Sprachen in der Erwachsenenbildung erreichen? Tragen CLIL, Translanguaging, Storytelling, Gamification, Escaperooms, spezifische Online-Tools etc. zu einem effektiven Sprachunterricht in der Erwachsenenbildung bei? Welche innovativen Methoden möchten Sie mit Sprachlehrern aus dem Ausland teilen?

Was lernen Sie vor Ort?

Das Seminar strebt an,

  • die Zahl der qualitativ hochwertigen Kooperationsprojekte zu erhöhen
  • Ideen für neue Projekte zu diskutieren
  • Antragsentwürfe für den Nachfolger des Programms Erasmus+ im Bereich der Erwachsenenbildung zum Thema des Kontaktseminars vorzubereiten
  • Einsicht in innovative Strategien und Methoden im Bereich des Sprachenlernens und -lehrens durch Jobshadowing oder Studienbesuche zu bieten

Gehören Sie zur Zielgruppe?

Es werden alle Organisationen, die an der Verbesserung der Lese-, Schreib- und Fremdsprachenkompetenzen von Erwachsenen in der formalen oder nicht formalen Erwachsenenbildung arbeiten, eingeladen.

Sprachen verbessern die grenzüberschreitende Mobilität und Zusammenarbeit und schärfen so das Bewusstsein und Verständnis für die gemeinsamen europäischen Werte.

Um aktiv an diesem Kontaktseminar teilnehmen zu können, sollten sie fließend Englisch, die Arbeitssprache des Seminars, beherrschen.

Wie melden Sie sich an? Wer übernimmt die Kosten?

Die Anzahl Teilnehmer ist pro Land begrenzt. Es wird überprüft, ob Sie als Bewerber zur Zielgruppe gehören. Zeitnah, nachdem die Bewerbungsfrist geendet hat, erhalten Sie eine Benachrichtigung per Mail, ob Sie teilnehmen können oder nicht.

Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2020. Ihr Ansprechpartner ist das Jugendbüro.

  • Die Kosten für die Teilnahme stammen aus EU-Mitteln. Die Hotelunterbringung organisiert der Veranstalter. Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.
  • Die Reisekosten übernimmt die Nationale Agentur, sprich das Jugendbüro.
  • Ihre Eigenbeteiligung beläuft sich auf 5 % für die Reisekosten.