Europatalk: grün und sozial?

Klimaspezialist Dr. Alexander Lohner am 28.11. in Eupen!

Man schätzt, dass bis 2040 weltweit etwa 200 Millionen Menschen vor den Folgen des Klimawandels flüchten werden. Wie kann Entwicklungshilfe dem Klimawandel entgegenwirken? Melden Sie sich an und diskutieren Sie zusammen mit Dr. Alexander Lohner!

Dr. Alexander Lohner

Was muss sich in Entwicklungsländern ändern, um die 200 Millionen "Klimaflüchtlinge" zu verhindern und ihr Zuhause zu schützen? Welchen Beitrag können Hilfsprojekte leisten? Wie muss sich die Landwirtschaft in Dritte-Welt-Ländern anpassen? Und was muss sich bei uns ändern? Die Europäische Union ist Geber an Entwicklungshilfen und auch die Deutschsprachige Gemeinschaft unterstützt Projekte.

Diskutieren Sie mit Dr. Alexander Lohner!

Alexander Lohner studierte Philosophie, katholische Theologie und Psychologie in Berlin und München. Danach war er mehrere Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter beziehungsweise wissenschaftlicher Assistent an der Philosophischen Fakultät der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Er promovierte in Philosophie mit einer Arbeit über Peter Wust und in Theologie mit einer Arbeit zum Thema „Der Tod im Existentialismus“. Er arbeitet seit einigen Jahren für Misereor und ist dort unter anderem spezialisiert in Fragen rund um den Klimawandel.

Die Veranstaltung findet am 28. November 2019, um 19 Uhr statt. Melden Sie sich bitte für den Diskussionsabend an. Die Einschreibung erfolgt über das beigefügte Online-Formular. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Die genaue Adresse:

Raum Couven
Klötzerbahn 32
4700 Eupen

 

Anmeldung Europatalk EZA
  • Abschicken

* Pflichtfelder