Antragsfrist verlängert bis zum 12. April!

B-solutions hilft bei grenzüberschreitenden Problemen

Ein Expertenteam unterstützt ausgewählte Projekte während vier Monaten und erarbeitet mit den Antragstellern Lösungen. Öffentliche Behörden können bis zum 12. April 18 Uhr Anträge einreichen.

1990 wurde der Europäische Binnenmarkt eingeführt. Seitdem sind die Grenzen offen. Jedoch bleiben nach fast 30 Jahren weiterhin Grenzhemmnisse bestehen. Diese beeinträchtigen die Kooperation zwischen Staaten und das Leben in einer Grenzregion.

Eine Studie zeigt, wie groß die Verluste sind

104359443_XL_C_Denys Rudyi - Fotolia.com

Im Durchschnitt wären Grenzregionen 2% reicher, würde 1/5 der bestehenden rechtlichen oder administrativen Probleme beseitigt.

Die Konsequenz? Die Initiative "b-solutions" entstand. Die EU-Kommission hat sie gemeinsam mit der Association of European Border Regions (AEBR) ins Leben gerufen.

Welches Ziel verfolgt b-solutions? Wie hilft die Initiative?

Die Initiative ermittelt nachhaltige Methoden und findet Lösungen, um Grenzhindernisse rechtlicher und/oder administrativer Art entlang der EU-Binnenlandgrenzen zu beseitigen.

Ein Expertenteam unterstützt ausgewählte Projekte während vier Monaten. Gemeinsam mit den Antragstellern und eventuellen Partnern machen sie die Essenz des Problems ausfindig und erarbeiten Lösungen.

Die EU-Kommission und die AEBR übernehmen die kompletten Projektkosten. Es ist keine Kofinanzierung nötig.

Wer darf sich bewerben?

  • öffentliche Einrichtungen
  • grenzüberschreitende Einrichtungen (z.B. Euregionen, Eurocities, etc.)

Die Antragsteller müssen Teil eines EU-Mitgliedsstaates sein und in einer Grenzregion liegen.

Den Antrag kann ein Partner oder können mehrere Mitstreiter einreichen (der Partner muss nicht zwingend auf der anderen Seite der Grenze liegen).

Wofür?

In folgenden Bereichen können Anträge eingereicht werden:

  • Beschäftigung
  • Gesundheit
  • Mobilität
  • institutionelle Zusammenarbeit
  • E-Government
  • Mehrsprachigkeit
  • Informationsdienste
  • Statistik

Wie einen Antrag stellen?

Das Antragsformular muss bis zum 12. April 2019 um 18:00 online eingehen. Das Formular muss in Englisch eingereicht werden.

Der Antragsteller erläutert das bestehende Grenzproblem und ergänzt, welchen Vorteil die Lösung dieses Problems für die Grenzregion erbringt.

Zum Formular gelangen Sie über die weiterführenden Links.