07.06.2018

Europäischer Sozialfonds

Personalwechsel der ESF-Verwaltung

Das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft begrüßt eine neue Referentin für die Verwaltung des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Seit April ist Sandra Quast die neue Referentin des Europäischen Sozialfonds (ESF) und somit zuständig für die Verwaltung des EU-Förderprogramms in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Mit diesem Personalwechsel übernimmt sie den bisherigen Aufgabenbereich von Wilfried Heyen, der für die Stelle des neuen Datenschutzbeauftragten angetreten ist.

Zukünftig steht Sandra Quast als Kontaktperson sowie der inhaltlichen Beratung der ESF-Projekte zur Verfügung. Neben Sophie Rauw, die für die finanztechnische Kontrolle der ESF-Projekte zuständig ist, vervollständigt sie somit die ESF-Verwaltungsbehörde des Ministeriums.

Der ESF ist ein wichtiges Instrument der EU, um Beschäftigung zu fördern und Arbeitsuchende in allen Lebensphasen zu unterstützen. Für den Zeitraum 2014-2020 stehen 22 Millionen Euro verschiedensten Projekte der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur Verfügung, von denen jährlich etwa 1000 Menschen direkt oder indirekt profitieren.