Bilanz zu "Europa vor deiner Haustür"

60 Leute informierten sich über europäische Fördermittel

Am 26. April luden Europe Direct, das Jugendbüro und das Ministerium zum Infoseminar nach Eupen ein. Die Besucher informierten sich über die Programme ESF, Eramus+, Interreg und EfBB. Neue Kontakte entstanden, erste Anträge wurden eingereicht.

Die Europäische Union unterstützt finanziell Projekte und Maßnahmen, um die sozialen Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten zu verkleinern und neue Impulse für Wachstum, Beschäftigung und Innovation zu fördern. Die Europäische Union bietet vielfältige Förderungen.

Da den Überblick zu behalten, fällt schwer. Daher organisierte Europe Direct in Kooperation mit dem ostbelgischen Ministerium und dem Jugendbüro ein Infoseminar.

Erstauflage

In der ersten Ausgabe von "Europa vor deiner Haustür" wurden vier Möglichkeiten der EU-Förderung vorgestellt:

  • Europäischer Sozialfonds
  • Interreg
  • Erasmus +
  • Europa für Bürgerinnen und Bürger.

In kleineren Gruppen konnten die Teilnehmer interaktiv mehr über die unterschiedlichen Programme erfahren. Dort setzen sie sich direkt mit den Kontaktpersonen auseinander.

Drei ostbelgische Projekte (Dabei!, ErasmusBioDiv und die Task Force Grenzgänger), die gegenwärtig von einer solchen Förderung profitieren, haben sich vor Ort vorgestellt. Die Träger erläuterten, wie das Antragsverfahren abläuft.

Es wird definitiv nicht die letzte Veranstaltung dieser Art sein!

Über EU-Fördermittel flossen seit 1999 über 40 Millionen EUR der europäischen Gelder nach Ostbelgien. Sie gingen an Projekte, die lebenslanges Lernen, Jugendaustausch oder Beschäftigungsmaßnahmen in der Region förder(te)n.