12.04.2016

Pädagogische Mitteilung

Erasmus+ Training vom 17.-19. September in Tallinn (Estland)

Kontaktseminar "Enhancing Digital Competences in Education and Training"

Partner mit ähnlichen Interessen finden und Ideen für neue strategische Kooperationen entwickeln - darum geht es bei dem Seminar. Der Schwerpunkt liegt auf IKT und digitalen Kompetenzen. Melden Sie sich bis zum 5.5. an!

Informations- und Kommunikationstechnologien, kurz IKT, sind Treiber von Innovation, Wachstum und schaffen Arbeitsplätze in einer globalen Welt. Nicht jeder besitzt die erforderlichen Kenntnisse, Kompetenzen und Einstellungen, um kritisch, gemeinschaftlich und kreativ mit digitalen Technologien umzugehen.

Logo_Erasmus_plus

Wem diese Kompetenzen fehlen, dem fällt es schwerer, einen Job zu finden. Wer aktiv an der Gesellschaft teilnehmen will, braucht heutzutage auch digitale Kompetenzen.

Speziell der Bildungssektor steht vor der Herausforderung, dass er die Lernenden auf die stetige Aktualisierung der Kompetenzen vorbereiten muss - denn er muss mit den schnellen Veränderungen im IKT-Bereich Schritt halten.

Das Erasmus+ Kontaktseminar gibt Antworten

Die Weiterbildung findet in englischer Sprache vom 17. bis 19. September in Tallinn (Estland) statt. Es bietet Gelegenheit:

  • Erfahrungen auszutauschen
  • neue Ansätze im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien und digitalen Kompetenzen kennen zu lernen
  • sektorenübergreifende Partnerschaften aufzubauen.

Das Seminar richtet sich hauptsächlich an Vertreter aus:

  • dem Schulbereich
  • der beruflichen Bildung
  • Hochschulen
  • Erwachsenenbildungszentren
  • Instituten für Lehrerfortbildung
  • Unternehmen
  • Forschungszentren
  • anderen Einrichtungen, die sich für die Seminarthemen interessieren und sich für eine Partnerschaft engagieren möchten.

Melden Sie sich bis zum 5. Mai im Jugendbüro an!

Vergabe der Plätze

Die Anzahl Teilnehmer ist pro Land begrenzt. Deshalb prüft die Kontaktstelle, ob die Bewerbungen mit der Zielgruppe übereinstimmen. Bewerber werden zeitnah nach Anmeldeschluss per E-Mail benachrichtigt, ob eine Teilnahme möglich ist.

Kostenübernahme

Die Kosten für die Teilnahme (Übernachtung vom 17.-19. September und Verpflegung) finanziert die EU. Die Hotelunterbringung organisiert der Veranstalter. Insofern die Teilnehmer zusätzliche Nächte in Anspruch nehmen möchten, geschieht dies auf eigene Kosten.

Die Reisekosten übernimmt die Nationale Agentur, die Jugendbüro V.o.G. Es wird lediglich um eine Eigenbeteiligung von 5 % gebeten.