Europe Calling: Diskussionstisch am 18.02.2017 in Aachen-Nachbericht

Die Euregio diskutierte lebhaft und kritisch über die Zukunft der EU

Am Samstag 18.02.2017 trafen sich rund 35 Menschen aus dem Raum Aachen und Ostbelgien. Anlass dazu gab das 25. Jubiläum des Vertrages von Maastricht.

Nach einigen kurzen Grußworten von Arndt Kohn, der neue EU-Abgeordneter aus Stolberg, konnte der Diskussionstisch gleich loslegen.

Die Moderatorin Natascha Walker führte die bunt gemischte Gruppe von kritischen Pro-Europäern dynamisch durch den Tag. Es wurde sich über die Wünsche und Ängste im Bezug auf die EU und die Euregio offen ausgetauscht.

Wie haben sich die EU und Euregio Maas-Rhein seit 1992 entwickelt?

Über diese Frage diskutierten die Besucher heftig. Aber sie unterbreiteten auch konkrete Vorschläge, wie es in Zukunft mit der EU und der Euregio EMR weitergehen sollte. So fanden die Teilnehmer, dass:

  • die Bürger mehr in den Entscheidungen der EU eingebunden werden sollten
  • die sozialen Unterschiede innerhalb der EU-Mitgliedstaaten bekämpft werden müssten
  • vermehrt an der Solidarität und Humanität in unterschiedlichen Politikbereichen zwischen den Mitgliedstaaten gearbeitet werden sollte.

Auch stellten die Teilnehmer fest, dass sich seit dem Vertrag von Maastricht Einiges in der EMR geändert hat, aber auch dort Baustellen bleiben. Vor allem die Thematik Mobilität scheint den Teilnehmern sehr wichtig zu sein.

Wer möchte, kann weiter diskutieren

"Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit."- Zitat eines Teilnehmers

Während der Veranstaltung filmte Friedrich Jeschke vom Europe at Eye level einen kurzen Beitrag mit Mitteilungen der Teilnehmer an die Verantwortlichen der EU.

Am Samstag, 6.05.2017, findet die Abschlussveranstaltung der "Europe Calling" Veranstaltung statt. Mehr Infos sowie das Anmeldeformular finden Sie in den weiterführenden Links.

 

Europe Calling